Latein am Rheingymnasium

Am Rhein-Gymnasium kann Lateinisch als zweite Fremdsprache ab der Klasse 6 oder als dritte Fremdsprache ab der Klasse 8 im Rahmen des Wahlpflichtbereiches II belegt werden. Selbstverständlich ist auch heute noch immer das Übersetzen lateinischer Texte das „Kerngeschäft“ des Faches.

Allerdings hat das Fach Latein vor allem in den letzten beiden Jahrzehnten eine Vielzahl von Wandlungen durchgemacht, die andere Inhalte, die immer auch schon Thema des Unterrichtes waren, stärker in den Vordergrund gerückt haben. So tritt neben das Übersetzen das grundsätzliche Einüben und Trainieren von Methoden zur Texterschließung, die wiederum hilfreich auch für das Arbeiten in anderen Fächern z.B.. bei der Bearbeitung schwierigerer deutscher Texte sein können. Des weiteren nimmt das Interpretieren der übersetzten Texte einen weitaus größeren Rahmen ein. Schließlich wird auch der Bereich der so genannten Kulturgeschichte viel stärker als früher in den Vordergrund gerückt. Neben die grundlegende Beschäftigung mit der antiken Alltagskultur (z.B. Essen und Trinken im Alten Rom, Wohnen und Leben in einer antiken Stadt, Freizeitgestaltung der Römer) tritt die Auseinandersetzung mit antiker Geschichte, Mythologie, Religion und Philosophie. Auch für die Begegnung mit dem lateinisch geprägten Mittelalter gibt es mittlerweile einen weitaus größeren Raum.

Ziel der Beschäftigung mit dem Lateinischen in der Schule ist neben diesem Kennenlernen einer fremden, aber auch nahen Kultur – Latein ist längst nicht eine so tote Sprache, wie man gemeinhin annimmt – natürlich auch der Erwerb des Latinums, das die Schülerinnen und Schüler mit Unterricht ab der Klasse 6 am Ende der Jahrgangsstufe 10, Schülerinnen und Schüler mit Unterricht ab der Klasse 8 am Ende der Jahrgangsstufe 11 erwerben können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok